Letzten Neuigkeiten
Letzter Forum Beitrag
Einloggen oder Registrieren
Registrieren
Passwort vergessen?

Energie und Wasserordnung         (EWO)  

 

1. Allgemeines

2. Zuständigkeiten für die Einspeisung von Strom und Wasser

3. Voraussetzungen für die Strom- und Wasserentnahme

4. Aufgaben und Befugnisse der Energie- und Wasserobleute sowie beauftragte Mitglieder

5. Sanktionen

 

  1. Allgemeines

 

Die Energie- und Wasserordnung beinhaltet die Regeln und Maßnahmen für die ordnungsgemäße, sparsame und ehrliche Verwendung von Elektroenergie und Wasser aus dem öffentlichen Netz innerhalb des KGV „Reichbahn, Verl. Freiimfelder Str“ e.V.

 

  1. Zuständigkeiten

 

2.1. Stromversorgung

 

In der Kleingartenanlage kann jede Parzelle an die 230-V-Elektroanlage des Vereins angeschlossen werden. Die Verantwortlichkeit des Vereins endet am Verteilerkasten vor der Zuleitung zur Parzelle. Ab hier ist der Pächter für die Elektroanlage selbst verantwortlich.

 

2.2. Wasserversorgung

 

Die Zuständigkeit des Vereins begrenzt sich auf die Hauptleitung.

Für jede Parzelle unserer Gartenanlage besteht die Möglichkeit zum Anschluss an die

Trinkwasserleitungen des Vereins.

 

3. Voraussetzungen für die Elektroenergie- und Wasserentnahme

 

Durch die Unterpächter müssen für die rechtmäßige Entnahme von Elektroenergie aus dem

Leitungsnetz Voraussetzungen erfüllt werden, die den allgemeinen Bedingungen für die

Elektrizitätsversorgung entsprechen.

 

  • die Sicherungskästen an den Verteilern dürfen nur durch den Vorstand oder eines Beauftragten geöffnet werden.

 

  • der Elektroanschluss darf nur für den Betrieb von Geräten mit max. 2600 Watt ausgelegt werden.

Jeder Anschluss ist mit maximal 16 A in der Laube abzusichern und mit einem 10/40-A-Wechselstrom-Zähler an einer gut zugänglichen Stelle in der Laube zu versehen.

Der Zähler muss „für Verrechnungszwecke zugelassen" und die Beglaubigungsfrist nicht älter als 16 Jahre sein.

Es muss das Prüfzeichen einer amtlich anerkannten Prüfstelle (z. B. VDE oder GS Zeichen) vorhanden sein.

 

  • Die Messeinrichtung (Stromzähler) wird im Auftrag des Vorstandes verplombt, und nur der Vorstand darf das Entfernen der Plombe anweisen.

Ist eine Plombe zerstört oder entfernt, hat der entsprechende Gartenfreund zusätzlich 20% des gesamten Stromumlagebetrages zu tragen.

 

  • Jeder Pächter ist verpflichtet, die ordnungsgemäße Verlegung einer Elektrozuleitung zu einer oder mehreren benachbarten Parzellen durch seinen Garten zuzulassen.

 

  • Stromzähler, die das Eichdatum überschritten haben, müssen ausgetauscht werden.

 

Für die Instandhaltung, die Behebung von Störungen, für Überprüfungen in der Anlage und

das Auswechseln des Zählers in der Parzelle ist ein Elektrofachmann zu beauftragen.

Sollten vom Hauptzähler zu der Summe der Zwischenzähler Differenzen auftreten, die nicht zu klären sind, werden diese durch Umlage auf alle Pächter ausgeglichen.

 

Schäden an der Elektroleitung oder Wasserleitung sind unverzüglich dem Vereinsvorstand zu melden. Schäden am Leitungssystem in den Einzelgärten gehen zulasten des Pächters. Vor Ausführung von Reparaturen ist der Vorstand zu informieren.

 

  1. Pächter hat eine Wasseruhr zu installieren, diese wird sofort beim Wasseranstellen im Frühjahr durch den Vorstand verplombt und ist deshalb bis zu diesem Termin einzubauen. Sollte ein Zutritt zum Garten an diesem Tage nicht möglich sein werden 10€ als Unkostenbeitrag erhoben.

Die Pächter werden 4 Wochen vor dem Anstellen des Wassers durch Aushang bzw. Nachricht per E-Mail informiert. An diesem Tage müssen der Pächter bzw. ein Vertreter Anwesend sein.

Wasseruhren, die das Eichdatum überschritten haben, müssen neu geeicht werden.

 

Wer eine Plombe zerstört oder entfernt hat zusätzlich 20% des gesamten Wasserumlagebetrages zu entrichten.

 

Es dürfen nur Wasseruhren bzw. Wasserzähler installiert werden, an welcher sich Ösen befinden damit eine Verplombung mittels Draht möglich ist. Für alle Uhren besteht eine Übergangsfrist bis zum Ablauf der jetzigen Eichfrist.

Während des Winterhalbjahres wird die Wasser und Stromversorgung eingestellt.

 

 

4. Aufgaben und Befugnisse der beauftragten Mitglieder

 

  • der Vorstand des Gartenvereines oder sein Beauftragter haben das Zutrittsrecht zu

allen Pachtgärten zum Zwecke der Überprüfung der gesamten Strom-und

Wasseranlage. Im Notfall ist der Zutritt auch ohne Kenntnisnahme des Pächters zu den Verteilerkästen zulässig.

 

  • Die Termine für das An- bzw. Abstellen des Wassers (ca. April bzw. Okt.) werden durch

Aushänge des Vorstandes bekannt gegeben.

 

 

 

  1. Abrechnung Verbrauch

 

Alle Pächter haben jährlich in der Zeit vom 05. Bis zum 15.September ihren Wasser-und Energieverbrauch zu ermitteln, ihn auf der Karteikarte festzuhalten und mit Unterschrift zu bestätigen und diesen dann bis spätestens 20.September an den Vorstand bzw. an einen Beauftragten zu übergeben.

Der Energie und Wasserstand kann auch per E-Mail (in dieser Zeit) übermittelt werden. Bei Nichtabgabe bzw., nicht fristgemäßer Abgabe des ausgefüllten Nachweises oder Nachricht werden pauschal 100 € für Wasser und 100 € für Elektroenergie in Rechnung gestellt.

Ferner wird ein Pauschbetrag von 100 € erhoben bei Ausbau der Wasseruhr, vor dem Ende des Abstellens der Wasserversorgung der Hauptleitung.

 

  1. Sanktionen

 

Der Vorstand des Gartenvereins ist berechtigt, den Bezug von Elektroenergie und Wasser zu unterbinden und den Anschluss zu sperren. Dies ist möglich bei:

 

  • Bezug von Elektroenergie, die nicht von einem Unterzähler erfasst wird,
  • falsche Angaben zum Strom-oder Wasserverbrauch,
  • nicht fristgemäße Bezahlung der Energie und des Wasserverbrauches (nach einer schriftl. Forderung),
  • unberechtigte, unbefugte Öffnung von Verplombungen,
  • sonstiger Verstöße gegen die Elektroarbeitsordnung

 

Neben den in der EWO festgelegten Gebühren können dem Gartenbesitzer nachfolgende Arbeitsleistungen in Rechnung gestellt werden:

 

  • Sperrung von Elektro- oder Wasseranschluss 20 €
  • Aufhebung von Sperren 20 €

 

 

Des Weiteren sind auch folgende Sanktionen möglich:

 

  • Ausspruch einer Abmahnung oder Kündigung des Unterpachtvertrages,
  • Erstattung einer Strafanzeige

 

 

 

 

 

 

 

Diese Ordnung wurde am 27.09.2012 von der ordentlichen Mitgliederversammlung beschlossen.

Sie tritt mit sofortiger Wirkung in Kraft.

Wetter

Gesetze und bestimmungen
veranstaltung
Letzte Artikel